Goellersbachpfarren.at

Unser letzter Pfarrbrief zum Download als PDF >>>>> Pfarrbrief

“Bei Jesus Jünger werden”

 

Auf dem Fastentuch wird der Weg Jesu durch Schwierigkeiten und Widerstände hin zum Sieg vor Ostern dargestellt: er lässt sich davon nicht abbringen und bleibt seinem Lebensauftrag treu.
Christ sein heißt auf Jesus schauen und von ihm lernen. Er zeigt den Weg. Wer bei Jesus lernt, wird sein Schüler, seine Schülerin, oder wie es im Neuen Testament heißt, sein Jünger, seine Jüngerin.
In einem Wortspiel: Wer bei Jesus in die Schule geht, wird jünger, d.h. lebendiger, kraftvoller und beweglicher.
In der Fastenzeit besonders wollen wir uns bei Jesus Anregungen holen, uns von ihm verändern lassen. Eine Möglichkeit für diese 40 Tage: jeden Tag ein Wort aus der Bibel lesen und bedenken, und in eine Tat oder einen Gedanken einfließen lassen.
Z.B. die Wochenworte aus dem Pfarrblatt!

Worte für die Woche
1. Woche: Jesus antwortete: “Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen,
ihm allein sollst du dienen.”
Lk 4,8
2. Woche: Während Jesus am Berg betete, veränderte sich das Aussehen seines Gesichtes,
und sein Gewand wurde leuchtend weiß.
Lk 9,29
3. Woche: Gott rief Mose aus dem Dornbusch zu: “Mose, Mose!”
Er antwortete: “Hier bin ich!”
Ex 3,5
4. Woche: Ich will aufbrechen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen:
“Vater, ich habe mich gegen dich und den Himmel versündigt
.” Lk 15
5. Woche: “Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige nicht mehr!” Joh 8,11b
Palmsonntag: “Vater, wenn du willst, nimm diesen Kelch von mir!
Aber nicht mein, sondern dein Wille soll geschehen.”
Lk 22,42
Ostersonntag: “Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?
Er ist nicht hier, er ist auferstanden!”
Lk 24, 5b.6a

am 13.03.2019 um 0:28

[ nach oben ↑ ]

 

Familienfasttag und Geburtstagsmesse

In Göllersdorf feierten wir am ersten Fastensonntag den Familienfasttag und gleichzeitig die
Geburtstagsmesse im März.
Der Gottesdienst wurde von Frauen gestaltet. Zelebrant war der Generalsekretär der Österreichischen Bischofskonferenz DDr. Peter Schipka.
Die musikalische Umrahmung übernahmen Katharina Effenberger und Verena Schüller mit Gitarre und Querflöte.
Erfreulich war auch, dass zwölf MinistrantInnen und viele andere Kinder den Gottesdienst mitfeierten.

Im Anschluss waren alle zum Fastensuppen-Essen in den Pfarrsaal eingeladen. Hier wurde auch ein kurzer Film über das Projekt in Tansania gezeigt, wo die Partnerorganisation WODSTA (Women Development for Science and Technology Association) die Frauen lehrt, Energiesparöfen aus lokalen Materialien herzustellen und mit ebenso selbst produzierten, ökologischen Briketts zu befeuern.

Mit einer Spende von zwanzig Euro ermöglichen wir z.B. fünf Frauen die Teilnahmen an einer Ausbildung zur Energiesparöfen-Produzentin.

Ein Danke allen SpenderInnen, den Suppenköchinnen und allen, die mitgeholfen haben und auch beim Gottesdienst mitgewirkt haben.

Text: Gerti Schießwohl
Fotos: Maria Mitterhauser, Gitti Pfeifer

 

am 12.03.2019 um 15:16

[ nach oben ↑ ]

 

Vorstellung der Erstkommunionskinder in Göllersdorf

Jesus – die Quelle des Lebens.

Dieses Motto steht heuer im Mittelpunkt der Erstkommunionskinder.

Am 20.01.2019 wurden im Rahmen der Familienmesse die Erstkommunionskinder vorgestellt:

Elias Baumgartner, Daniel Deninger, Konstantin Dötzl, Luise Gansterer, Angelina Gross, Marlene Huber, Marianne Irlweg, Christoph Koran,  Luis Ohnesorgen, Maria Pfannhauser, Phillip Stolz, Erik Tellian, Denise und ein weiterer Bub.

Die Kinder wurden einzeln zum Altar aufgerufen und durften auf dem wundervoll vorbereiteten Bildnis ihre Fotos und Namen anheften.
Pfarrer Dr. Michael Wagner erklärte in der Predigt den tieferen Sinn des heutigen Evangeliums und sagte, jede und jeder soll die Mittel die ihm zur Verfügung stehen sinnvoll einsetzten und wenn es bloß ein nettes Wort gegenüber dem Mitmenschen ist.

Alles Gute und Gottes Segen für die weitere Vorbereitung auf die Erste Kommunion.

 

Text und Fotos: Klaus Sulzer

 

am 21.01.2019 um 11:46

[ nach oben ↑ ]

 

Advent – Weihnachten in Göllersdorf

Bereits am 1. Adventsonntag fand in der vollbesetzten Kirche das Adventkonzert des Soundhaufen unter der musikalischen Leitung von Philipp van der Klaauw statt. Eva Kronberger moderierte das Konzert in bewährter Weise.

Am 5. Dezember kam der Hl. Nikolaus in unsere Kirche und erfreute unsere Kleinsten.

Es folgte der Adventmarkt der Katholischen Frauenbewegung. 90 kg Kekse wurden dafür gebacken, wunderschöne Gestecke und Basteleien angefertigt. Ein Teil des Erlöses kam der Glockenrenovierung zugute.

Am Nachmittag des 2. Adventsonntages gab es traditionell den “Advent für alle Sinne” zu dem Gemeinde und Musikschule eingeladen hatten. Die jungen MusikerInnen unter der Leitung von Elisabeth Neuteufel spielten stimmungsvolle Adventlieder und Bürgermeister Reinwein las heitere und besinnliche Geschichten.

Die Roratemesse früh morgens in der nur mit Kerzenlicht beleuchteten Kirche an einem Samstag nutzten viele, um sich auf das Weihnachtsfest einstimmen zu lassen.

Das Konzert der Blasmusik am 23.12., am Tag vor dem Heiligen Abend, war besonders dem Lied “Stille Nacht” gewidmet, das vor 200 Jahren entstand.

Am Nachmittag des Heiligen Abend gab es von der Jungschar und mitwirkenden Kindern das Krippenspiel. Es wurde eindrucksvoll gespielt, was sich vor über 2000 Jahren ereignet hatte. Der Martinschor und ein Kinderchor umrahmten das Krippenspiel mit Liedern.

Die Christmette feierte Kaplan Dr. Clement Zohagnan mit vielen Gläubigen. Davor spielte ein Bläsergruppe der Blasmusik einige Weihnachtslieder. Der Martinschor unter der Leitung von Petra Wolf übernahm die musikalische Umrahmung der Festmesse. Die Jugend lud im Anschluss zu Tee und Glühwein in den Pfarrhofgarten.

Die Heilige Messe am Christtag zelebrierte Pfarrer Dr. Michael Wagner. Unsere Mini-Bläser Alina und Fabian Lehner und Manuel Baumgartner wirkten musikalisch mit.
Traditionell kamen auch die Fakulanten wieder zum Einsatz.

Auch am Stefanitag lobte der Herr Kaplan unsere Kirchenbesucher und freute sich, dass so viele zur Messfeier gekommen waren.

Danke an alle, die in diversen Funktionen bei Veranstaltungen im Advent und in und um die Kirche verschiedenste Dienste leisteten.

 

Gitti Pfeifer

am 30.12.2018 um 23:19

[ nach oben ↑ ]

 

Bibliodrama

Nach dem Frauengottesdienst vorige Woche trafen sich 14 Frauen und 1 Mann im Pfarrhof Göllersdorf zu einem “Bibliodrama”, was soviel heißt, wie die Bibel ins Spiel bringen.

Wir hatten uns die Bibelstelle Lk 14, 16-24 ausgewählt. Diese Stelle stellt uns die Frage, welche Prioritäten wir uns in unserem Leben setzen.

Traude Reinwein, eine Religionslehrerin und Erwachsenenbildnerin der KFB führte und begleitete uns durch diesen Abend.

Nach kurzen Aufwärmübungen und einem Einstimmen auf den Text aus der Bibel lasen wir den Text bzw. vertieften uns darin. Er wurde ein paar mal gelesen und erörtert. Jede Person sollte sich dann eine Rolle aussuchen, mit der sie sich identifizieren konnte. Dann galt es für alle, die Rolle pantomimisch zu spielen.

Das “Drama” berührte uns alles sehr. Abschließend haben wir die dabei entstandenen Gefühle und Erlebnisse ausgetauscht.

Ich hoffe und glaube, dass jeder Teilnehmende für sich etwas von diesem Abend mit nach Hause nehmen konnte.
Ich persönlich machte die Erfahrung, dass diese Art der Auseinandersetzung mit einem Bibeltext eine noch intensivere und gefühlsvollere ist.

Stefanie Hinterberger

am 28.11.2018 um 15:47

[ nach oben ↑ ]

 

 

Kirchturm in Göllersdorf muss saniert werden – Spenden steuerlich absetzbar

Aufgrund lockerer Gesimsteile am Kirchturm in Göllersdorf und notwendiger Erhaltungsarbeiten an der Kirchturmverblechung muss eine Sanierung der Turmes angegangen werden. Weil dazu ein Gerüst notwendig ist, ist es wirtschaftlicher, auch die Fassade des Turmes zu renovieren.

Wir ersuchen wieder um Ihre Mithilfe. Die Erzdiözese übernimmt 1/3 und stellt ein zinsenloses Darlehen für 1/3 zur Verfügung, trotzdem bleibt ein großer Teil bei der Pfarre, in der geschätzten Höhe von 100.000.- € (Anzahlung zu Beginn und Rückzahlung des Darlehens). Ca. 35.000.-€ sind schon angespart durch Flohmarkt und andere Märkte, Kranzspenden, Pachteinnahmen,…

Für Spenden gibt es das Konto der Pfarre Göllersdorf bei RAIKA IBAN: AT28 3232 2001 0190 0349      BIC: RLNWATW1322

Außerdem haben wir wieder ein Spendenkonto beim Bundesdenkmalamt eingerichtet. Spenden, die dort eingezahlt werden, sind steuerlich absetzbar. Das Geld, das dort eingezahlt wird und mit dem Aktionscode zugeordnet wird, kommt zur Gänze der Turmrenovierung zugute.

Spenden für den Kirchturm Göllersdorf steuerlich absetzbar

Wir haben wieder ein Konto beim Bundesdenkmalamt eingerichtet, damit Spenden für den Kirchturm Göllersdorf steuerlich absetzbar sind. Aufgrund gesetzlicher Änderungen wird die steuerliche Absetzbarkeit ab jetzt automatisch durchgeführt, wenn Sie Vorname, Nachname und Geburtsdatum laut Meldezettel im Verwendungszweck angeben.

Die Zuordnung zum Projekt Kirchturm Göllersdorf erfolgt durch die Angabe des Aktionscodes „A169.“

 

Steuerlich absetzbare Spenden für den Kirchturm Göllersdorf sind auf folgendem Weg möglich:

 

  1. Überweisung per Telebanking:

Auf das Spendenkonto des Bundesdenkmalamtes

Bundesdenkmalamt 1010 Wien

IBAN: AT07 0100 0000 0503 1050

BIC: BUNDATWW (nur bei Auslandsüberweisungen)

 Im „Verwendungszweck“ geben Sie an:  Vorname, Nachname, Geburtsdatum

                                      UND den Aktionscode A169 (nur dadurch Zuordnung  zum Projekt)

 Die Pfarre erhält nur dann Namen der Spender/Innen, wenn Sie dieser Weitergabe ausdrücklich zustimmen durch ein „J“ nach der Adressangabe im Verwendungszweck. Aus banktechnischen Gründen funktioniert diese Weiterleitung nicht immer.

2. Überweisung mit einem Spendenerlagschein (liegt ab Ende März auf) – dort gibt es ein eigenes Feld für den Aktionscode und die Zustimmung zu einer Weitergabe des Spendernamens am Ende der Adresszeile.

Wir danken für alle Unterstützung im Voraus!!

 

Genaue Informationen siehe auch die Homepage der Pfarre Göllersdorf http://www.goellersbachpfarren.at/

 

Für etwaige weitere Fragen steht Ihnen das Referat für Förderungsangelegenheiten (spenden@bda.gv.at) gerne zur Verfügung. Sie finden weiterführende Informationen und Details auch auf unserer Homepage http://www.bda.at/dossier/19319/SPENDEN-fuer-die-DENKMALPFLEGE.:

am 28.02.2019 um 7:26

[ nach oben ↑ ]