Goellersbachpfarren.at

Unser letzter Pfarrbrief zum Download als PDF >>>>> Pfarrbrief

Stellenausschreibung Pfarrsekretär/in für Göllersbachpfarren

Pfarrverband Göllersbachpfarren sucht

Pfarrsekretär/in

Mit Ende des Jahres 2019 wird die langjährige bewärte Pfarrsekretärin Helga Kradjel in Pension gehen. Deshalb suchen wir für die Pfarrkanzlei eine neue Pfarrsekretärin/ einen neuen Pfarrsekretär.

Stellenausschreibung


Göllersbachpfarren – Pfarrsekretär/in

Die Göllersbachpfarren suchen ab 1. September 2019 eine/n Pfarrsekretär/in im Ausmaß von

20 Wochenstunden.

Tätigkeitsbereich:

  • Bürotätigkeit und Büroorganisation
  • Allgemeiner Schriftverkehr
  • Terminkoordination
  • Parteienverkehr, Kommunikation im Pfarrbüro (Kontakt mit Besuchern und Telefondienst)
  • Matrikenverwaltung (DKD)
  • Finanzverwaltung inklusive Buchhaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kooperation mit Pfarrer, haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen

Anforderungsprofil:

  • Fundierte EDV-Kenntnisse mit Office-Anwendung (Word, Excel, Outlook)
  • kaufmännische Ausbildung und Berufserfahrung
  • Verfügbarkeit mindestens 4 Tage die Woche
  • Identifikation mit dem christlichen Glauben und den Aufgaben und Zielen der katholischen Kirche
  • Christliche Lebenseinstellung
  • Selbstorganisation und Teamgeist
  • Kommunikations- und Kontaktfähigkeit, Sozialkompetenz
  • Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit, Loyalität
  • Flexibilität und Einsatzbereitschaft
  • Wohnsitz in den Göllersbachpfarren von Vorteil (Dienstort Göllersdorf)

 

Bezahlung nach der Besoldungsordnung der Erzdiözese Wien je nach Qualifikation und Vordienstzeiten. Siehe www.zentralbetriebsrat.at unter Dienstordnung

 

Einschulungszeit bis Ende des Jahres

Ihre Bewerbung richten Sie bitte schriftlich bis spätestens 30. Mai 2019 an:

Dechant Dr. Michael Wagner

Pfarrgasse 33

2013 Göllersdorf

E-Mail: Michael.Wagner@katholischekirche.at

vor 13 Stunden

[ nach oben ↑ ]

 

Umfrage Pastoralkonzept

als PDF: Umfrage

Pfarrumfrage Pastoralkonzept   

Pastoralkonzept für die Göllersbachpfarren
Angesichts massiver Veränderungen in Lebensgestaltung und Lebensdeutung in unserer Gesellschaft und angesichts der personellen Situation und des Glaubwürdigkeitsverlusts der Kirche braucht es Umkehr und neue Ausrichtung auf die Kernaufgaben unserer Pfarren.
Den Auftrag Jesu an uns Christen könnten wir ja mit zwei Sätzen umschreiben:
1. Lernt von mir, bleibt Lernende euer Leben lang, lasst euch von mir weiterführen.
und
2. Lasst andere Menschen die Freude des Evangeliums spüren und prägt die Welt in meinem Sinn.

Mit zwei Insiderworten nennt das Kardinal Schönborn „Jüngerschaft“ und „Mission“.

Bischofsvikar Turnovsky hat es übersetzt mit „Wachstum in die Tiefe“ und „Wachstum in die Breite.“

Als Göllersbachpfarren wollen wir ein Konzept dafür entwickeln, welche Schritte in unseren Pfarren in nächster Zeit zu gehen sind. Angesichts veränderter Umstände in Kirche und Gesellschaft – realistisch, aber mit Mut und Vertrauen! Dazu haben wir in einem ersten Schritt die Pfarrprofile erhoben („Was gibt es schon?“) und bitten in einem zweiten Schritt mit einer Umfrage im Pfarrblatt und in den Kirchen um Stellungnahme aller Interessierten zu dem, was in den Pfarren geschieht und geschehen sollte.

Was wollen, was sollen, was können wir?

Dazu sind uns auch Ihre/ Deine Gedanken und Anliegen wichtig.

Deshalb bitten wir, die folgenden vier Sätze zu ergänzen:

- in meinem Leben ist mir wichtig…

- am Sonntag ist mir wichtig….

- in der Pfarre gefällt mir…

- in der Pfarre fehlt mir…

Bitte füllen Sie einen Zettel wie oben aus und werfen Sie ihn in der Pfarrkirche, im Pfarrhof oder in der Pfarrkanzlei in die dafür aufgestellte Box oder in den Briefschlitz.

Die Umfrage ist anonym, wenn Sie Angaben zum Alter machen wollen, schreiben Sie Ihr Alter dazu.

Sie können auch per Mail an die Pfarradresse schreiben – pfarrverband.goellersbachpfarren@katholischekirche.at

 

Danke fürs Mitmachen!

 

vor 2 Tagen

[ nach oben ↑ ]

 

3-Königs-Danke-Kino

Einen Saal voll mit Sternsingern gab es am 19. Jänner im Apollo-Kino in Stockerau. Mit dabei auch Kinder und Jugendliche aus den Pfarren Breitenwaida, Göllersdorf und  Großstelzendorf.

   

Ausgerüstet mit Popcorn und Getränken sahen sie „Rafiki“ – einen Film über drei beste Freundinnen, die sich mit Flucht und Integration auseinandersetzen müssen. Dank ihrer Freundschaft, Überwindung von Ängsten und Selbstbewusstsein schaffen es die Mädchen zu einem guten Ende.

Dieser Film war ein Dankeschön der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien für die vielen fleißigen Sternsinger.

Helga Kradjel u. Barbara Gruber

am 23.01.2019 um 18:34

[ nach oben ↑ ]

 

Bibliodrama

Nach dem Frauengottesdienst vorige Woche trafen sich 14 Frauen und 1 Mann im Pfarrhof Göllersdorf zu einem “Bibliodrama”, was soviel heißt, wie die Bibel ins Spiel bringen.

Wir hatten uns die Bibelstelle Lk 14, 16-24 ausgewählt. Diese Stelle stellt uns die Frage, welche Prioritäten wir uns in unserem Leben setzen.

Traude Reinwein, eine Religionslehrerin und Erwachsenenbildnerin der KFB führte und begleitete uns durch diesen Abend.

Nach kurzen Aufwärmübungen und einem Einstimmen auf den Text aus der Bibel lasen wir den Text bzw. vertieften uns darin. Er wurde ein paar mal gelesen und erörtert. Jede Person sollte sich dann eine Rolle aussuchen, mit der sie sich identifizieren konnte. Dann galt es für alle, die Rolle pantomimisch zu spielen.

Das “Drama” berührte uns alles sehr. Abschließend haben wir die dabei entstandenen Gefühle und Erlebnisse ausgetauscht.

Ich hoffe und glaube, dass jeder Teilnehmende für sich etwas von diesem Abend mit nach Hause nehmen konnte.
Ich persönlich machte die Erfahrung, dass diese Art der Auseinandersetzung mit einem Bibeltext eine noch intensivere und gefühlsvollere ist.

Stefanie Hinterberger

am 28.11.2018 um 15:47

[ nach oben ↑ ]

 

Romreise der Göllersbachpfarren vom 22.-26. Oktober 2018

Ich als wenig Reisender war bereits am Abend des ersten Tages davon überzeugt, dass Rom wirklich eine Reise wert ist, wenn man dazu die Möglichkeit hat. Es sind wahrlich überwältigende Eindrücke, die dort auf die Besucher zukommen.

Der Höhepunkt der Reise war für mich die Begegnung mit dem beliebten Papst Franziskus im Rahmen einer Generalaudienz auf dem Petersplatz, wo er allen durch seine Predigt, aber auch durch seine Fahrt mit dem Papamobil im wahrsten Sinne des Wortes näher kommt.

Um zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten in der sehr belebten Stadt zu kommen, waren uns keine Anstrengungen zu groß: wir legten täglich ca. 10 Kilometer zu Fuß zurück, beim Aufstieg auf den obersten Teil der Kuppel des Petersdomes mussten nach einer Liftfahrt noch 325 -Stiegen überwunden werden, ein schöner Rundblick war der Dank dafür.

Ich kannte Rom bisher nur von Büchern und vom Fernsehen, die überwältigende Schönheit und Größe des Petersplatzes, der Peterskirche, der Sixtinischen Kapelle, der unzähligen sonstigen Kirchen, der Überreste des wegen der Höhe der Fassade fast bedrohlich wirkenden Kolosseums kann nur erfasst werden, wenn man es vor Ort sieht.

Sehr beeindruckend für die Teilnehmer waren auch zwei sehr herzliche persönliche Begegnungen. Wir waren Gäste in der ungarischen Botschaft am Heiligen Stuhl: der Botschafter Dr. Eduard Habsburg und seine Gattin freuten sich sehr über unseren Besuch. Familie Habsburg verbringt die Ferien im Forsthaus im Bergauer Gfletz und besucht in dieser Zeit immer wieder den Gottesdienst in Göllersdorf.

Für beide Seiten überraschend und nicht geplant war ein kurzes Zusammentreffen im großen Rom mit Kardinal Schönborn, als wir uns in einer Kirche zu einem öffentlichen Abendgebet versammelten, das von Kardinal Schönborn geleitet wurde.

Neben einer sehr versierten und gut unterhaltenden örtlichen Reiseleiterin wurden die 24 Teilnehmer durch die sehr umsichtige Reiseleitung unseres Herrn Pfarrers Dr. Michael Wagner in allen Belangen zufriedengestellt, wofür wir ihm unseren großen Dank ausgesprochen haben. Er machte uns bewusst, dass wir vor allem als Pilger nach Rom gekommen sind, das ausgehend von Bethlehem und Jerusalem die Wiege des Christentums darstellt.

Text: Hans Mitterhauser
Bilder: Gitti Pfeifer, Wolfgang Lehner, Susi Lehner

 

am 01.11.2018 um 22:14

[ nach oben ↑ ]

 

 

Stellenausschreibung Pfarrsekretär/in für Göllersbachpfarren

Pfarrverband Göllersbachpfarren sucht

Pfarrsekretär/in

Mit Ende des Jahres 2019 wird die langjährige bewärte Pfarrsekretärin Helga Kradjel in Pension gehen. Deshalb suchen wir für die Pfarrkanzlei eine neue Pfarrsekretärin/ einen neuen Pfarrsekretär.

Stellenausschreibung


Göllersbachpfarren – Pfarrsekretär/in

Die Göllersbachpfarren suchen ab 1. September 2019 eine/n Pfarrsekretär/in im Ausmaß von

20 Wochenstunden.

Tätigkeitsbereich:

  • Bürotätigkeit und Büroorganisation
  • Allgemeiner Schriftverkehr
  • Terminkoordination
  • Parteienverkehr, Kommunikation im Pfarrbüro (Kontakt mit Besuchern und Telefondienst)
  • Matrikenverwaltung (DKD)
  • Finanzverwaltung inklusive Buchhaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kooperation mit Pfarrer, haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen

Anforderungsprofil:

  • Fundierte EDV-Kenntnisse mit Office-Anwendung (Word, Excel, Outlook)
  • kaufmännische Ausbildung und Berufserfahrung
  • Verfügbarkeit mindestens 4 Tage die Woche
  • Identifikation mit dem christlichen Glauben und den Aufgaben und Zielen der katholischen Kirche
  • Christliche Lebenseinstellung
  • Selbstorganisation und Teamgeist
  • Kommunikations- und Kontaktfähigkeit, Sozialkompetenz
  • Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit, Loyalität
  • Flexibilität und Einsatzbereitschaft
  • Wohnsitz in den Göllersbachpfarren von Vorteil (Dienstort Göllersdorf)

 

Bezahlung nach der Besoldungsordnung der Erzdiözese Wien je nach Qualifikation und Vordienstzeiten. Siehe www.zentralbetriebsrat.at unter Dienstordnung

 

Einschulungszeit bis Ende des Jahres

Ihre Bewerbung richten Sie bitte schriftlich bis spätestens 30. Mai 2019 an:

Dechant Dr. Michael Wagner

Pfarrgasse 33

2013 Göllersdorf

E-Mail: Michael.Wagner@katholischekirche.at

vor 13 Stunden

[ nach oben ↑ ]

Umfrage Pastoralkonzept

als PDF: Umfrage

Pfarrumfrage Pastoralkonzept   

Pastoralkonzept für die Göllersbachpfarren
Angesichts massiver Veränderungen in Lebensgestaltung und Lebensdeutung in unserer Gesellschaft und angesichts der personellen Situation und des Glaubwürdigkeitsverlusts der Kirche braucht es Umkehr und neue Ausrichtung auf die Kernaufgaben unserer Pfarren.
Den Auftrag Jesu an uns Christen könnten wir ja mit zwei Sätzen umschreiben:
1. Lernt von mir, bleibt Lernende euer Leben lang, lasst euch von mir weiterführen.
und
2. Lasst andere Menschen die Freude des Evangeliums spüren und prägt die Welt in meinem Sinn.

Mit zwei Insiderworten nennt das Kardinal Schönborn „Jüngerschaft“ und „Mission“.

Bischofsvikar Turnovsky hat es übersetzt mit „Wachstum in die Tiefe“ und „Wachstum in die Breite.“

Als Göllersbachpfarren wollen wir ein Konzept dafür entwickeln, welche Schritte in unseren Pfarren in nächster Zeit zu gehen sind. Angesichts veränderter Umstände in Kirche und Gesellschaft – realistisch, aber mit Mut und Vertrauen! Dazu haben wir in einem ersten Schritt die Pfarrprofile erhoben („Was gibt es schon?“) und bitten in einem zweiten Schritt mit einer Umfrage im Pfarrblatt und in den Kirchen um Stellungnahme aller Interessierten zu dem, was in den Pfarren geschieht und geschehen sollte.

Was wollen, was sollen, was können wir?

Dazu sind uns auch Ihre/ Deine Gedanken und Anliegen wichtig.

Deshalb bitten wir, die folgenden vier Sätze zu ergänzen:

- in meinem Leben ist mir wichtig…

- am Sonntag ist mir wichtig….

- in der Pfarre gefällt mir…

- in der Pfarre fehlt mir…

Bitte füllen Sie einen Zettel wie oben aus und werfen Sie ihn in der Pfarrkirche, im Pfarrhof oder in der Pfarrkanzlei in die dafür aufgestellte Box oder in den Briefschlitz.

Die Umfrage ist anonym, wenn Sie Angaben zum Alter machen wollen, schreiben Sie Ihr Alter dazu.

Sie können auch per Mail an die Pfarradresse schreiben – pfarrverband.goellersbachpfarren@katholischekirche.at

 

Danke fürs Mitmachen!

 

vor 2 Tagen

[ nach oben ↑ ]