Goellersbachpfarren.at

Unser letzter Pfarrbrief zum Download als PDF >>>>> Pfarrbrief

Wolfsbrunn

Gottesdienst:

Normalerweise monatliche Abendmesse – Kapelle Wolfsbrunn: 4. DO:  18.00 Uhr Winterzeit/ 19.00 Uhr Sommerzeit (letzter SO März bis letzter SO Okt.)

Messzeit bitte zur Sicherheit auf dem Wochenplan überprüfen

 

Geschichte:

1110 wird das Dorf erstmals als Wolvesprunnen erwähnt, verödete allerdings im Mittelalter. Erst im 16. Jhd. wurde Wolfsbrunn wieder neu besiedelt, die Herrschaft war die längste Zeit zu Groß gehörig. Von 1849 bis 1892 gehörte das Dorf zur politischen Gemeinde Hollabrunn, danach zur Gemeinde Sonnberg.

Kirchlich gehörte der Ort bis 1759 zur Pfarre Gettsdorf, dann kurz zu Groß und seit 1784 zur wiedererrichteten Pfarre Sonnberg.

Eine 1760 errichtete Holzkapelle wurde 1852 durch die heutige Ortskapelle ersetzt, die der Heiligsten Dreifaltigkeit geweiht ist.

 

Zur heutigen Situation:

Die einwohnermäßig kleinste Katastralgemeinde Hollabrunns liegt idyllisch abseits der Hauptstraßen, zugleich aber nur drei Autominuten von Hollabrunn entfernt.

Wenn es darum geht mit anzupacken, bei Bauarbeiten oder Festen, hilft die Ortsbevölkerung zusammen: so wurde in mehrjähriger Arbeit das Gemeindehaus saniert. Das Steckerlfisch -Essen beim Aufstellen des Maibaumes zieht alljährlich auch viele auswärtige Gäste an.

Bemerkenswert ist der Kinderspielplatz hinter der sanierungsbedürftigen Ortskapelle:
mit viel Liebe wurde dieser Spielplatz angelegt und wird auch ständig ergänzt und betreut.

 

Besonderheiten

Ortskapelle

Innenansicht der Kapelle, die der Heiligsten Dreifaltigkeit geweiht ist.
2006 begann endlich die Sanierung der schon fast baufälligen Kapelle.

 

 

Franziskuskapelle:

Etwas abgeschieden auf einer kleinen Waldlichtung baute ein Wolfsbrunner  in mehrjähriger Arbeit diese kleine Kapelle, die im Juni 1998 gesegnet wurde.

Geweiht dem heiligen Franziskus, dem Patron der Tiere und der Natur, lädt dieser stille Ort zum Verweilen und Beten ein.

 

[ nach oben ↑ ]