Goellersbachpfarren.at

Unser letzter Pfarrbrief zum Download als PDF >>>>> Pfarrbrief

Sonnberg

Gottesdienste


Sonntagsmesse
Pfarrkirche Sonnberg
SO:  9.45 Uhr
Wochentagsmesse
Pfarrkirche Sonnberg
normalerweise  MI:  18.00 Uhr
**) 19.00 Uhr
Monatliche Abendmesse
Kapelle Wolfsbrunn
normalerweise  4. DO:  18.00 Uhr
**) 19.00 Uhr

Gottesdienstzeiten bitte zur Sicherheit auf dem Wochenplan überprüfen

**) während der Sommerzeit: letzter SO März -letzter SO Okt.

Patronat:

Hl. Peter und Paul
29. Juni

Das Gedenken der beiden Apostelfürsten wird seit dem 3. Jahrhundert gemeinsam begangen.
Immer wieder kreuzte sich der Lebensweg der beiden, trifft sich aber vor allem darin, dass beide in den Anfängen der Kirche all ihre Kraft der Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus widmeten.
Dafür gaben beide in Rom unter Kaiser Nero auch ihr Leben.

 

 

Geschichte:

Luitwin de Sunninberc wird 1066 im Zusammenhang mit einem Lehen erstmals urkundlich erwähnt. Über 300 Jahre lang beherrschten dann die Sonnberger die ganze Region um Hollabrunn, Hauptsitze waren Raschala und die Burg von Sonnberg.

Hademar von Sonnberg nahm um 1200 an einem Kreuzzug teil und soll bei seiner Rückkehr die Pfarre Sonnberg gegründet haben (wobei diese Nachricht mehr Legende denn Historie zu sein scheint!!). 1400 starb mit Vivianz das Geschlecht der Sonnberger aus, mehrere Besitzer wechselten in rascher Abfolge. Wichtig wurden dann die Freiherrn der Gilleis, die um 1596 das neue Schloß errichteten.

1662 kaufte Graf Gundacker von Dietrichstein die Herrschaft, die bis zum Aussterben der Familie 1864 in der Hand der Dietrichsteiner, inzwischen im Reichsfürstenstand, blieb. In den Wirren der Reformation ging auch die Pfarre Sonnberg ein und wurde erst 1784 mit Dietersdorf und Wolfsbrunn wiedererrichtet.

Das Gut Sonnberg war ab 1864 70 Jahre lang im Besitz der Grafen von Schönborn-Puchheim, 1934 kaufte es die habsburgische Linie Erzherzog Salvator, 1955 ging es in den Besitz der Republik über.

 

Zur heutigen Situation:

1971 wurden Dietersdorf und Wolfsbrunn nach Sonnberg eingemeindet, 1972 wurde Sonnberg eine Katastralgemeinde von Hollabrunn. Innerhalb der Großgemeinde gehört Sonnberg zu den Dörfern mit den meisten Vereinen und Gruppen.

Die Feuerwehr Sonnberg-Wolfsbrunn, der Verein für Heimatpflege und der örtliche Sportverein organisieren, oft auch in gemeinsamer Verantwortung, verschiedene Feste und Lustbarkeiten im Jahreslauf. Erwähnt seien nur der Faschingsumzug, das Maibaumaufstellen, das Sportfest oder die Sonnwendfeier. Aber auch kleinere Gruppierungen, z.B.: Sparverein, Jagdgesellschaft, Seniorenrunde, Volkstanzgruppe und verschiedene Musikgruppen, tragen das ihre zum Gemeinschaftsleben bei. 1998 wurde ein Zubau zum Gemeindehaus errichtet.

 

Besonderheiten

Pfarrkirche:

Der ursprünglich romanische Bau wurde in der Spätgotik durch Turm, Chor und Sakristei erweitert. Bemerkenswert sind die beiden übereinanderliegenden Emporen. Jedes Jahrhundert hat Veränderungen am Bau vorgenommen, zuletzt 1967 die liturgisch notwendige Neugestaltung des Altarraumes. Den Blickfang bildet nun ein barocker Kruzifix, darüber das Fenster mit den beiden Kirchenpatronen Petrus und Paulus.

Schloß Sonnberg:

Um 1600 an der Stelle der alten Burg vom Geschlecht der Gilleis erbaut. Ein Vierflügelbau in Formen der Spätrenaissance mit schönem Park.

Nach Verwüstungen in der Besatzungszeit, wurde es renoviert und dient heute als Strafvollzugsanstalt für männliche Häftlinge.

 

Mehr über Sonnberg gibt es auf folgender Verweisseite: www.heimatpflege.at/sonnberg.htm.

 

[ nach oben ↑ ]