Goellersbachpfarren.at

Unser letzter Pfarrbrief zum Download als PDF >>>>> Pfarrbrief

Eitzersthal

Geschichte

Erste Nennung im Jahr 1264.
Der Ortsname bedeutet – das Tal, das nach einem Mann namens „Eizi“ benannt ist.

Eine heute noch sichtbare Erhebung erinnert an das Schloß der Herrschaft Eitzersthal (13.Jh.). Diese Hausberganlage ist eine der besterhaltenen in Niederösterreich.
Im Lauf der Geschichte gab es Beziehungen zu Sonnberg, Sierndorf, Mailberg, Porrau, Dürnstein, Steinabrunn, Gross, Großweikersdorf, Grafenegg, Breitenwaida.
Im 16. Jh. verstärken die Herrn von Puchheim ihren Einfluss, bis sie schließlich 1611 das ganze Dorf vom Deutschen Orden erwerben.

1751 gehört Eitzersthal schul- und pfarrmäßig nach Großstelzendorf.
Wie in den meisten umliegenden Orten lebte man vom Ackerbau. Überschüssige Produktion von Korn, Hafer und Erdäpfeln wurden in Stockerau vermarktet. Obst, Kraut und Wein dienten dem Eigenbedarf.
1591 zählte man 35 Häuser.

[ nach oben ↑ ]