Goellersbachpfarren.at

Unser letzter Pfarrbrief zum Download als PDF >>>>> Pfarrbrief

alle Pfarren

Zur gemeinsamen Geschichte der Pfarren

Zwischen Hollabrunn und Stockerau entlang dem Göllersbach gelegen, bilden unsere Pfarren seit 2007 eine Einheit, weil seit damals ein Pfarrer und ein Pfarrteam alle fünf Pfarrgemeinden betreut.

Trotzdem sind die Pfarren rechtlich völlig selbständig und haben sich ein eigenständiges Gemeindeleben bewahrt. Hier soll kurz die Entwicklung dargestellt werden.

Bereits seit den 60-er Jahren hat Pfarrer Josef Neumayer die Betreuung zweier Pfarren, Göllersdorf und Großstelzendorf, übernommen, die drei übrigen Pfarren hatten jeweils einen Pfarrer vor Ort (Pf. Gallo in Bergau; Pf. Scherzer in Breitenwaida; Pf. Nebenführ in Sonnberg).

Pfarrer Neumayer achtete sehr auf die Eigenständigkeit der beiden Pfarren und war bedacht ihr jeweiliges Eigenleben zu stärken und zu fördern.

Mit Pfarrer Johannes Grill beginnt die gemeinsame Geschichte der übrigen drei Pfarren. Er übernahm 1971 die Pfarre Breitenwaida, 1973 zusätzlich die Pfarre Bergau. 1981 kam Sonnberg als dritte Pfarre dazu.

Pfarrer Grill ist es zu verdanken, dass die grundlegenden Strukturen des gemeinsamen Miteinanders erarbeitet wurden.

1986 wechselte er in die Pfarre Retz und arbeitet dann bis zu seiner Pensionierung 2009 als Krankenhausseelsorger im Haus der Barmherzigkeit in Wien.

Das Bild zeigt die drei Pfarrkirchen, eingezeichnet in eine mächtige Hand.

Es will Symbol dafür sein, was unseren gemeinsamen Weg als Volk Gottes bestimmt: wir sind getragen und geborgen in Gottes Hand.

Mit Pfarrer Paulus Niel wurde 1986 ein junger Priester zum Pfarrer bestellt, der konsequent die Eigenverantwortlichkeit der Pfarren förderte.

Das Bewusstsein von versorgten immer mehr zu mitsorgenden Gemeinden zu werden, bestimmte die kommenden Jahre.

Pfarrer Niel betreute ab 1997 die Pfarren Gerasdorf und Seyring und schied im Herbst 2001 aus dem Priesteramt aus.

Seit 1997 lenkte Pfarrer Johannes Leuthner die Geschicke der drei Pfarrgemeinden, unterstützt von Pastoralassistentin Hermi Scharinger und Diakon Herbert Köllner. Als im Jahr 2007 Pfarrer Neumayer in Pension ging, stellte sich die Frage, wie es weitergehen soll. Klar war, dass die Pfarre Bergau bei einem Pfarrerwechsel mit Göllersdorf und Großstelzendorf zu einem eigenen Pfarrverband wird, der dann die politische Großgemeinde Göllersdorf umfasst. Die Pfarren wurden ausgeschrieben, aber niemand bewarb sich dafür.

So wurde mit dem zuständigen Vikar Matthias Roch vereinbart, dass die beiden freien Pfarren und die drei Pfarren des alten Pfarrverbandes gemeinsam eine neue Einheit bilden sollen. Mit viel Bauchweh erklärte sich Pfarrer Leuthner bereit, mit einem personell aufgestockten Pfarrteam ab September 2007 die Betreuung der 5 Göllersbach-Pfarren zu übernehmen.

Er leitete die Pfarren bis zu seinem plötzlichen Tod am 20.10.2011 mit viel Engagement und Liebe.

Nach dem Tod von Pfarrer Mag.Johannes Leuthner war für 18 Monate Dr.Michael Wagner (Rektor im Propädeutikum Horn) Provisor für die fünf Pfarren.

Am 1.September 2013 ernannte Kardinal Schönboern P. Liz. John Nayathuparambil VARKEY MST zum Provisor.

Seit 1.September 2014 übernahm Dr.Michael Wagner nun als Moderator die fünf Pfarren. Nach Vollendung der Renovierung des Pfarrhofes Göllersdorf erfolgte die Übersiedlung der Pfarrkanzlei und der Priesterwohnungen nach Göllersdorf.

Am 1.Dezember 2015 wurde der Pfarrverband Göllersbachpfarren aus den 5 Pfarren Bergau, Breitenwaida, Göllersdorf, Großstelzendorf und Sonnberg errichtet, als Teil des Entwicklungsraumes Hollabrunn Süd.

Einiges über unser derzeitiges Miteinander soll auf diesen Seiten vorgestellt werden.
Die wichtigsten Personen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich für die Gemeinden Verantwortung tragen, lernen Sie auf der Seite des Leitungsteams kennen.

Auf den einzelnen Pfarrseiten finden Sie Informationen zur Geschichte der Pfarren und der einzelnen Dörfer und Hinweise zum Gemeindeleben.

 

[ nach oben ↑ ]